Scheunenfund Mammut Motorrad ?

8. Januar 2011 Keine Kommentare

Mammut Motorräder von Münch

Bei der Firma Münch, die die Mammut Motorräder herstellt, handelt es sich um ein Unternehmen, das individuelle und aufwendig gebaute Motorräder konstruiert und vermarktet. Dabei ist das Besondere, dass alle Maschinen in Einzelanfertigung gebaut werden und meist aus einem luftgekühlten Automotor bestehen, was den Bikes besonders viel Leistung gibt.

Gegründet wurde das Unternehmen von Friedel Münch (der auch der Namensgeber ist), der zuerst als Konstrukteur bei Horex gearbeitet hat. Erst als Münch nach Friedberg-Ossenheim kam und dort Motorräder reparierte, wurde er im Rennsport bekannter. Schnell interessierten sich Rennfahrer wie Jean Murit, für die Bikes von Münch und nahm Kontakt zu diesem auf. Murit wollte ein Motorrad mit einem zuverlässigen Motor und gut funktionierenden Bremsen von Münch. Dieser wählte für den Antrieb den Vierzylinder-PKW-Motor aus dem NSU Prinz 1000 und konstruierte, aus Teilen und Komponenten der Firma Horex, eine passende Kupplung und ein Getriebe, und fertigte alle restlichen Teile für ein fahrtüchtiges Motorrad nach eigenen Plänen an. Das Besondere an diesem Modell war, dass es Vorderradbremse aus Elektron-Leichtmetallguss besaß, die auch den leistungsfähigen Motor schnell abbremsen konnten.

Schnell fanden sich viele Fans für dieses außergewöhnliche Konzept eines Motorrads, dass ab diesem Zeitpunkt den Namen Mammut tragen sollte. Im Laufe der Jahre kamen dann immer wieder neue Modelle des Mammut Motorrads auf den Markt, die sich nicht nur in den Leistungen und Aussehen unterschieden, sondern auch in den kleinen Feinheiten die ein Motorrad und dessen Verhalten auf der Straße ausmachte. Die Spezialität des Unternehmens blieb dabei aber immer, Leistungsstarke Motoren (meist aus Autos) zu nehmen und diese in ihren Motorrädern zu verbauen.

Ab 1997 gab es das Projekt Mammut 2000, bei dem die Firma Münch das stärkste Serienmäßige Motorrad der Welt, in einer Kleinserie (250 Stück) herstellten wollte. Für diese Unterfangen wurde das Unternehmen Münch Motorrad Technik GmbH gegründet, trotzdem verzögerte sich die geplante Auslieferung der Maschinen von 2000 auf 2002. Es wurden aber nur 15 Bikes dieser Art gebaut und Verkauft, da ihre Konstruktion den angepeilten Verkaufspreis überstiegen und somit nicht mehr rentabel war.

Wenn Sie also so ein SchmuckstĂĽck in Ihrer Scheune finden, wissen Sie das es etwas ganz besonderes ist.

KategorienAllgemein Tags:

Deutsche Pinscher – Der Hund fĂĽr Bauernhöfe

4. Dezember 2010 Keine Kommentare

Die Geschichte des deutschen Pinschers geht ca. auf das Jahr 1840 zurück. Dort wird der glatthaarige Pinscher erstmals als Rasse erwähnt. Ca. 1880 wurde im deutschen Hundestammbuch der Deutsche Pinscher mit seinen typischen Merkmalen das erste Mal verzeichnet. Er wurde damals eingesetzt um Mäuse und Ratten auf Bauernhöfen zu jagen, damit die Nager sich nicht unkontrolliert verbreiten und Krankheiten an die Hoftiere weiter geben konnten.

Heute ist der Deutsche Pinscher ein Hund, der gerne als Familienhund gehalten wird. Er kann eine durchschnittliche Rückenhöhe von 45 bis 50 cm erreichen. Somit gehört er also zu den kleineren Hunde Rassen. Durch sein kurzhaariges Fell ist er sehr pflegeleicht. Die meisten Deutschen Pinscher haben schwarzes kurzes Fell aber es gibt auch rotbraune Vertreter dieser Rasse.

Menschen, die sich für einen Deutschen Pinscher entscheiden, sollten eine Konsequente, liebevolle und vertrauensvolle Erziehung anwenden. Diese Rasse benötigt klare Regeln und Ansagen von dem Rudelchef, also dem Menschen. Bei Rüden ist Durchsetzungsvermögen des Menschen wichtig. Hündinnen sind bei dieser Rasse weniger stur und akzeptieren den Menschen eher als Rudelführer. Ein deutscher Pinscher sollte immer mit Belohnung und Lob erzogen werden. Es braucht viel Geduld aber Druck sollten Menschen bei dieser Rasse auf keinen Fall anwenden. Wenn ein Deutscher Pinscher durch Rückzug seinen Menschen signalisiert, dass er Ruhe haben möchte, sollten seine Besitzer dies auch akzeptieren. Kinder sollten dies ebenfalls akzeptieren und ihn nicht herausfordern.

Ein Deutscher Pinscher benötigt viel Zuwendung und Aufmerksamkeit. Für Einzelhaltung und stundenlanges Alleinsein ist diese Rasse nicht geeignet. Diese Rasse ist besonders für Fährtenarbeit und Agility einsetzbar und ein Besuch der Hundeschule ist unerlässlich.

KategorienAllgemein Tags:

„Bauer sucht Frau“ kann auch in der sechsten Staffel punkten

27. Oktober 2010 Keine Kommentare

Bereits zum sechsten Mal machen sich auf RTL Bauern aus ganz Deutschland auf die Suche nach einer besseren Hälfte und dies kommt bei den Zuschauern offenbar mehr als gut an. Am Montag startete die neue Staffel von „Bauer sucht Frau“ mit dem bisher stärkten Ergebnis zum Auftakt. Bis zu 8,59 Millionen Zuschauer verfolgen die Sendung.

Auch in diesem Jahr bahnt sich zu Beginn schon wieder ein Traumpaar an. Während im letzten Jahr alle gebannt die Liebesgeschichte des oberbayerischen Landwirts Josef und der Thailänderin Narumol zusahen, die am Ende sogar in einer Hochzeit gipfelte, findet sich in diesem Jahr eine ähnliche Konstellation.

Seit dem Tod seiner Eltern lebt der 44-jährige Harald alleine auf seinem Hof in Mittelfranken. Als er das Foto der Kubanerin Janet sieht, ist es um ihn geschehen und auch Janet zeigt sich sehr angetan. Natürlich hoffen alle Fans hier auf eine weitere Romanze.

Wie es weitergeht kann man ab nun wieder jeden Montagabend im TV verfolgen.

KategorienLandliebe Tags: ,

Mundraub – PflĂĽcken erlaubt

22. September 2010 Keine Kommentare
Mundraub Logo

Mundraub.org

XJ4SR6WTMDXT Katharina, Justin, Daniel, Kai und Mirco, so heiĂźen die GrĂĽnder der Internet – Plattform „Mundraub.org“.

Diese zeigt wo es herrenlose Obstbäume gibt die abgeerntet werden dĂĽrfen. Vor einem Jahr wurde die Initiative ins Leben gerufen, „damit kein Obst mehr am Baum verrottet“. Mit Hilfe einer Google – Karte findet man die „ungenutzten, privaten Obstressourcen“ und kann auch eigene Fundstellen eintragen. Den Initiatoren der Seite ist Sorgfalt dabei sehr wichtig- wer etwas in die Online-Karte einträgt, „tut das auf eigene Verantwortung und sollte sicher stellen, dass man da wirklich frei pflĂĽcken darf“ und „beim leisesten Zweifel ĂĽber die Freigabe eines Baumes lass die Finger von den FrĂĽchtchen“ heisst es in den goldenen „Räuberregeln“.

Außerdem werden potentielle Mundräuber aufgefordert nur so viel zu ernten, wie sie tragen können- d.h für den Eigenbedarf. Bäume und Sträucher sollen nicht beschädigt, das Obst nicht frühreif geerntet werden. Schließlich geht es den Betreibern auch um Nachhaltigkeit.

Mundraub.org sieht sich in erster Linie als eine Plattform zum Informationsaustausch: „Schätze vor der eigenen HaustĂĽr“ – alte, kostbare Sorten Obst, das an vergessenen Bäumen verfaulen wĂĽrde, soll wiederentdeckt und wertgeschätzt werden.

Die Presse zeigt sich sehr interessiert an dem Projekt- so sehr, dass die Betreiber von Mundraub.org um Verständnis bitten nur noch kurze Interviews führen zu können- die ehrenamtlichen Akteure wollen sich wieder dem eigentlichen widmen.

Mundraub.org mag Kleingartenbesitzern und Obstgärtnern Angst vor PlĂĽnderungen machen (und manch einen zum Kauf eines Luftgewehrs animieren) und Obstdiebe amĂĽsieren (denn die finden auch ohne Online – Map in Nachbars Garten) doch fĂĽr alle anderen ist es ein guter AnstoĂź zum Lernen, Teilen und Entdecken der Natur.

KategorienAllgemein Tags:

Die Apfelernte

15. September 2010 Keine Kommentare

Die Zeit für die Apfelernte ist gekommen. Damit die Freude am Ergebnis lange ungetrübt bleibt, sollten einige Ratschläge beachtet werden.

Der richtige Zeitpunkt fĂĽr die Apfelernte hängt zunächst auch von der verwendeten Sorte ab. Man unterscheidet zwischen FrĂĽhsorten und Lagersorten. FrĂĽhsorten, die bereits frĂĽher im Jahr (etwa Ende Juli/Anfang August) pflĂĽck- und zugleich genussreif werden, sollten am besten frisch gegessen oder rasch verbraucht werden. Die meisten zur Lagerung geeigneten Ă„pfel sollten bis Ende September (z.B. Cox Orange) oder Ende Oktober (z.B. Golden Delicious) geerntet werden. Ă„pfel wollen bei der Ernte pfleglich behandelt werden – die Ă„pfel daher mit der nötigen Sorgfalt pflĂĽcken und nicht abreiĂźen. Lassen sich die Ă„pfel nicht durch Anheben und anschlieĂźender leichter Drehung vom Baum entfernen, sind sie noch nicht reif. Zur weiteren ĂśberprĂĽfung einen geernteten Apfel aufschneiden: die Kerne sollten bereits angefangen haben, sich braun zu verfärben. Sind die Kerne noch weiĂź, ist der Apfel noch nicht reif. Danach: einfach kosten! Die Ă„pfel an einem Baum sind im Regelfall auch nicht alle zur selben Zeit reif, daher ruhig mehrere Erntedurchgänge einplanen.

Äpfel werden am besten in einem kühlen, dunklen und sauberen Keller gelagert. Die optimale Temperatur beträgt zwischen zwei und sechs Grad Celsius. Bei der Einlagerung darauf achten, dass die Äpfel unbeschädigt und nicht von Schädlingen oder Fäulnis befallen sind. Auch zu große oder überreife Äpfel und solche ohne Stiel sollten vorher aussortiert werden. Äpfel entwickeln bei der Lagerung Wärme. Es ist daher notwendig, auf eine ausreichende Belüftung zu achten. Für die Aufrechterhaltung der entsprechenden Luftfeuchtigkeit mit Wasser gefüllte Gefäße in der Nähe der Äpfel aufstellen. Obst und Gemüse sollten getrennt gelagert werden, da Obst sehr leicht fremde Gerüche annimmt und Äpfel das Gas Ethylen abgeben.

Die Verwendungsmöglichkeiten für Äpfel sind vielfältig. Neben der Verarbeitung zu Apfelsaft, Apfelwein, Apfelmus (auch stückig für Kuchen) oder Apfelmarmelade oder -gelee kann man auch gleich mehrere Apfelstrudel backfertig vorbereiten und einfrieren. Äpfel lassen sich auch sehr gut als gesunder Snack für zwischendurch trocknen.

KategorienAllgemein Tags: