Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Garten’

Gartenzimmer: Nostalgie nach dem GrĂŒnen

8. Januar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ Josef TĂƒÂŒrk Reit im Winkl Chiemgau

Wenn das neue Jahr begonnen hat, wenn es draußen noch immer grau in grau, aber doch schon ein kleines bisschen lĂ€nger hell ist, dann beginnt die Sehnsucht nach dem Gartenzimmer zu wachsen. Die ersten FrĂŒhlingsblĂŒher stehen in den GeschĂ€ften bereit und bringen ein wenig Farbe in die Wohnung. Man kann sich so richtig vorstellen, wie es wird, wenn die Sonne wieder mehr Kraft hat, wenn das erste GrĂŒn zu sehen ist und man beginnt in Gedanken fĂŒr das Gartenzimmer zu planen.

Wer einen Balkon hat, kann sich da glĂŒcklich schĂ€tzen. Mit einem Schritt ist man im Freien, sozusagen in der Natur. Noch schlummert hier alles, aber bald kann auf dem Balkon ein herrlicher, zusĂ€tzlicher Wohnraum entstehen, und sei er noch so winzig klein. In den bunten Katalogen warten scheinbar Pflanzen in allen Farben nur darauf, bestellt zu werden. In manchem Online-Shop könnte man sein ganzes Geld ausgeben, um auch so eine phantastische Sitzgarnitur fĂŒr Balkon oder Garten zu erwerben. Meist bringen aber neue Sitzpolster die alte Garnitur wieder in Schwung. Eine trendige Idee ist es, die Farben von Sitzpolstern und BlĂŒten aufeinander abzustimmen. Vielleicht findet sich noch irgendwo ein Gegenstand, der sich als PflanzgefĂ€ĂŸ zweckentfremden lĂ€sst und ebenfalls in der Farbe passt, vielleicht eine nicht mehr gebrauchte Kaffeekanne, ein Korb oder sogar ein paar Gummistiefel? Immer mehr im Trend liegen auch GemĂŒsepflanzen auf Balkonien. Sie lassen sich wunderbar mit BlĂŒhpflanzen kombinieren. Ein paar Erdbeeren zum FrĂŒhstĂŒck aus dem eigenen Blumenkistchen? Das wĂ€r doch eine gute Idee fĂŒr das neue Balkon-Jahr. KrĂ€uter gibt es demnĂ€chst in vielen Variationen in den GĂ€rtnereien, BlumenfachgeschĂ€ften und auch im Internet. Damit lĂ€sst sich der Trend zum mediterranen Gartenzimmer ganz leicht nach Hause holen.

Die Pflanzen vor KĂ€lte richtig schĂŒtzen

16. Dezember 2011 Keine Kommentare

cc by der_scholt/flickr

Der Winter mitsamt seinen extrem kalten Temperaturen macht nicht nur uns Menschen stark zu schaffen. Wir selber ziehen uns bei KĂ€lte dementsprechend warme Kleidung an, um uns warm zu halten. Genau das gilt auch fĂŒr die Pflanzen. Wichtig ist dabei, dass HobbygĂ€rtner darauf achten, dass der Wurzelballen der KĂŒbelpflanzen nicht durchfriert. Sehr hilfreich sind dabei JutesĂ€cke oder auch Noppenfolie und ein möglichst geschĂŒtzter Standort.

Die immergrĂŒnen Gehölze sind in den Wintermonaten einer besonderen Gefahr ausgesetzt. An frostigen und sonnigen Tagen können sie sehr leicht FrostschĂ€den erleiden. Die Wurzeln haben keine Chance sich die Feuchtigkeit aus dem gefrorenen Boden aufzunehmen und die BlĂ€tter trocknen aufgrund der Sonneneinstrahlung sehr leicht aus. Gartenexperten empfehlen daher, dass die Gehölze mit JutesĂ€cken oder auch ausgedienten Gardinen geschĂŒtzt werden und ihnen so Schatten gespendet wird. Neben den KĂŒbelpflanzen und den immergrĂŒnen Gehölzen sind auch die Rosen gefĂ€hrdet. Gerade in einem so milden Winter, wie wir ihn aktuell haben, zeigen sich oftmals bereits Knospen und BlĂŒten. Kommt nun ein KĂ€lteeinbruch erfrieren sie. Daher sollten die Rosen nicht nur angehĂ€ufelt werden, sondern die Krone auch durch in die Erde eingesteckte Tannenzweige oder auch Hauben aus Vlies oder Jute geschĂŒtzt werden.

Bei sehr starkem Frost sollten die Gartenschere und die SĂ€ge im Schuppen bleiben. Sobald wieder Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschen können die Obst- und Ziergehölze geschnitten werden. HobbygĂ€rtner sollten bei den Rhododendren darauf achten, dass sie im Bodenbereich gut mit Laub angehĂ€uft sind. Dies fĂŒhrt dazu, dass der Boden nicht zu tief durchfriert und zugleich vor Austrocknung geschĂŒtzt ist. Sollten sich die BlĂ€tter einrollen, dann ist dies kein Zeichen fĂŒr Erfrierung, sondern so schĂŒtzt sich die Pflanze vor Verdunstung und vor Austrocknung.

KategorienGarten Tags: , , ,

So machen Sie ihren Garten winterfest

31. Oktober 2011 Keine Kommentare

Wintergarten - flickr.com/Manu

SpÀtestens im November sollte der Garten winterfest gemacht werden, um frostbedingten SchÀden vorzubeugen. Vergessen Sie nicht, die Wasserleitungen von Brunnen oder diversen Wasserspielen zu entleeren. Zudem empfiehlt es sich, auch die Wasseruhren frostsicher zu verpacken. Bevor GartengerÀte eingewintert werden, sollten diese sowohl gereinigt als auch gepflegt werden.

Das Laub auf dem Rasen sollte zusammengerechnet werden und die GrĂŒnflĂ€che sollte noch einmal mit einem HerbstdĂŒnger gestĂ€rkt werden. FĂŒr eine winterliche GemĂŒseernte können im SpĂ€therbst winterharte Kohlsorten eingesetzt werden. Zudem ist es empfehlenswert, freie Beete mit einer GrĂŒndĂŒngung zu stĂ€rken. KrĂ€uter, welche sehr frostempfindlich sind, sollten noch vor KĂ€lteeinbruch in ein wĂ€rmeres Quartier ĂŒbersiedelt werden. Sowohl Laub als auch Gehölzschnitt sollten kompostiert werden. Es besteht die Möglichkeit, Laub und Gehölzschnitt mit Mulch abzudecken, den Sie in einem gutsortierten Versandhandel bekommen können. Zitruspflanzen fĂŒhlen sich im Winter auf einer sonnigen Fensterbank wohl und sollten vor dem ersten Frost in das Winterquartier gebracht werden. Von Zeit zu Zeit sollten Zitruspflanzen im Winter leicht gegossen werden.

Das ideale Winterquartier fĂŒr diverse Arten von Oleandern ist der Keller. Übersiedeln Sie Palmen unbedingt an einen lichtdurchfluteten Platz. Es empfiehlt sich, Hecken bis spĂ€testens Ende September zurĂŒckzuschneiden. Ab Mitte November sollten weder Ahorn noch Walnussbaum und Birke geschnitten werden! Hingegen macht es sowohl BĂ€umen und verwelkten StaudengewĂ€chsen als auch Rosen nichts aus, auch im Winter geschnitten zu werden. Beachten Sie, dass der Buchsbaum zwar winterresistent ebenso wie immergrĂŒn ist, jedoch bei Barfrost Gefahr lĂ€uft, zu vertrocknen. Daher sollte der Buchsbaum von Zeit zu Zeit gegossen werden.

Die winterharten Hortensien sollten keinesfalls nach Ende August zurĂŒck geschnitten werden. Junge Hortensien sollten mit Reisig vor Frost geschĂŒtzt werden. Bestreichen Sie die Rinde von ObstbĂ€umen mit weißer Farbe aus dem Versandhandel, damit sie im Winter keine unliebsamen Frostrisse erleiden. Kranke RosenblĂ€tter sollten abgezupft, abgefallene BlĂ€tter aufgesammelt und entsorgt werden. Zudem lohnt es sich, Rosen mit Reisig abzudecken. HochstĂ€mmchen sollten runtergebogen und mit Zweigen von NadelbĂ€umen eingepackt werden.