Home > Allgemein > Dupont testet Mais-Hybride

Dupont testet Mais-Hybride

Dupont Pioneer ließ vor den Augen hunderter Landwirte sieben neue wie alte Mais-Hybride auf ihre Leistung testen.
Zu diesem Zwecke wurde das Saatgut am Anfang des Jahres auf drei verschiedenen Standorten ausgesĂ€t, im oberpfĂ€lzischen Berngau, dem niedersĂ€chsischen Scheeßel und im oberbayerischen Walpertskirchen. Dort fanden nun auch im September die drei live-Ertne-Events statt.
Über eintausend Zuschauer auf den drei Standorten verfolgten die Ertragsdaten, welche direkt vom HĂ€cksler auf große VideoleinwĂ€nde ĂŒbertragen wurden. Das HĂ€cksel-Gut konnte auch direkt vor Ort betrachtet werden. Auch eigene Proben konnten beim mobilen Silage-Labor von Dumont abgegeben und getestet werden lassen. Zum Abschluss der Events traf sich eine Expertenrunde bei einem Essen, um die Ergebnisse der Ernte zu diskutierten.

Bei der folgenden Vorstellung der Analyseergebnisse zeigten sich die Saatgutexperten von Dumont sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Bei der Bewertung der verschiedenen Sorten wurden auch die verschiedenen Standorte, sowie die spĂ€te Ernte berĂŒcksichtigt.
Hier bewehrte sich Altes als immer noch gut, denn mit einer Trockenmasse (TM) von 217 dt/ha blieb die Sorte PR39F58 die am besten geeignete Dumont-Maissorte fĂŒr den Silo- oder Körneranbau. Der Experimentalhybrid X75B142 blieb mit einer TM von 208 dt/ha nicht weit hinter diesem Ergebnis. Sie eignet sich wohl auch fĂŒr kalte Standorte und eine SpĂ€tsaat. Momentan wird die Sorte noch vom Bundessortenamt getestet und wird auf dem Markt unter dem Produktnamen P8200 erscheinen. Auch eine Biogasspezialsorte wurde getestet. Trotz Trockenheit erreichte die Sorte P0746 mit 240 dt/ha die höchste Trockenmasse pro Hektar. Ein Risiko besteht bei der Sorte jedoch durch die spĂ€te Reife, weshalb frĂŒhe Fröste zu berĂŒcksichtigen sind.

Neben den live-Ernten informierte Dumont Pioneer ĂŒber ihr Sortiment, FutterqualitĂ€t und professionelles Silier-Management. Das Saatgutunternehmen ließ fĂŒr die Jahre 2013 und 2014 so viel neue Sorten anmelden, wie noch nicht zu vor in der Geschichte des Unternehmens.

KategorienAllgemein Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks