Archiv

Archiv für Oktober, 2011

So machen Sie ihren Garten winterfest

31. Oktober 2011 Keine Kommentare

Wintergarten - flickr.com/Manu

Sp├Ątestens im November sollte der Garten winterfest gemacht werden, um frostbedingten Sch├Ąden vorzubeugen. Vergessen Sie nicht, die Wasserleitungen von Brunnen oder diversen Wasserspielen zu entleeren. Zudem empfiehlt es sich, auch die Wasseruhren frostsicher zu verpacken. Bevor Gartenger├Ąte eingewintert werden, sollten diese sowohl gereinigt als auch gepflegt werden.

Das Laub auf dem Rasen sollte zusammengerechnet werden und die Gr├╝nfl├Ąche sollte noch einmal mit einem Herbstd├╝nger gest├Ąrkt werden. F├╝r eine winterliche Gem├╝seernte k├Ânnen im Sp├Ątherbst winterharte Kohlsorten eingesetzt werden. Zudem ist es empfehlenswert, freie Beete mit einer Gr├╝nd├╝ngung zu st├Ąrken. Kr├Ąuter, welche sehr frostempfindlich sind, sollten noch vor K├Ąlteeinbruch in ein w├Ąrmeres Quartier ├╝bersiedelt werden. Sowohl Laub als auch Geh├Âlzschnitt sollten kompostiert werden. Es besteht die M├Âglichkeit, Laub und Geh├Âlzschnitt mit Mulch abzudecken, den Sie in einem gutsortierten Versandhandel bekommen k├Ânnen. Zitruspflanzen f├╝hlen sich im Winter auf einer sonnigen Fensterbank wohl und sollten vor dem ersten Frost in das Winterquartier gebracht werden. Von Zeit zu Zeit sollten Zitruspflanzen im Winter leicht gegossen werden.

Das ideale Winterquartier f├╝r diverse Arten von Oleandern ist der Keller. ├ťbersiedeln Sie Palmen unbedingt an einen lichtdurchfluteten Platz.┬áEs empfiehlt sich, Hecken bis sp├Ątestens Ende September zur├╝ckzuschneiden.┬áAb Mitte November sollten weder Ahorn noch Walnussbaum und Birke geschnitten werden!┬áHingegen macht es sowohl B├Ąumen und verwelkten Staudengew├Ąchsen als auch Rosen nichts aus, auch im Winter geschnitten zu werden. Beachten Sie, dass der Buchsbaum zwar winterresistent ebenso wie immergr├╝n ist, jedoch bei Barfrost Gefahr l├Ąuft, zu vertrocknen. Daher sollte der Buchsbaum von Zeit zu Zeit gegossen werden.

Die winterharten Hortensien sollten keinesfalls nach Ende August zur├╝ck geschnitten werden. Junge Hortensien sollten mit Reisig vor Frost gesch├╝tzt werden. Bestreichen Sie die Rinde von Obstb├Ąumen mit wei├čer Farbe aus dem Versandhandel, damit sie im Winter keine unliebsamen Frostrisse erleiden. Kranke Rosenbl├Ątter sollten abgezupft, abgefallene Bl├Ątter aufgesammelt und entsorgt werden. Zudem lohnt es sich, Rosen mit Reisig abzudecken. Hochst├Ąmmchen sollten runtergebogen und mit Zweigen von Nadelb├Ąumen eingepackt werden.

Landluft ist gesund!

27. Oktober 2011 Keine Kommentare

cc by Silke Ebel/flickr

Dass Landluft gesund ist, ist bereits eine ganz alte und verbreitete Einsch├Ątzung. Diese konnte sich in den vergangenen Jahren wissenschaftlich erh├Ąrten lassen. Mit unterschiedlichen Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Kinder, die auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen sind, nachweislich seltener an Allergien oder auch an Asthma erkranken als gleichaltrige Stadtkinder. Die aktuelle Vermutung geht davon aus, dieser sogenannte Bauernhofeffekt durch die Mykobakterien hervorgerufen wird. Diese Mikroorganismen k├Ânnen sehr stark zu einer St├Ąrkung der Immunabwehr beitragen.

 

Bis jetzt wusste man aufgrund der Forschungen nur ganz allgemein, dass es verschiedenste Reservoire f├╝r Mykobakterien in landwirtschaftlichen Betrieben mit Tierhaltung gibt. Das Ziel von zwei Studienarbeiten die vor Kurzem am Lehrstuhl f├╝r Mikrobiologie der Universit├Ąt Bayreuth entstanden sind war daher genauere Erkenntnisse dar├╝ber zu gewinnen. Die Leitfragen dabei waren die danach, wo die Mykobakterien vermehrt auftreten und was die Ursachen daf├╝r sind. Die Studienautorinnen stellten dabei fest, dass es auf den Bauernh├Âfen eine Vielzahl von verschiedenen Mykobakterien gibt, die sich ganz unterschiedlich aufteilen beziehungsweise an ganz unterschiedlichen Orten gefunden wurden. So zum Beispiel im Bullen- und im K├Ąlberstall und auch im Dung dieser Tiere. Die Ursachen daf├╝r sind bisher noch nicht eindeutig gekl├Ąrt. Vermutungen gibt es hier zwar bereits jetzt, allerdings sind diese noch nicht bewiesen. Beide Studienarbeiten zeigen jedoch insgesamt, dass die Menschen, die auf einem Bauernhof leben, relativ oft mit den Mykobakterien in Kontakt kommen. Aus diesem Grund wird die Annahme gest├╝tzt, dass es einen Kausalzusammenhang zwischen dem sogenannten Bauernhofeffekt und den Bakterien besteht. Dadurch ist die Landluft doch ges├╝nder als die Stadtluft. Hierf├╝r gibt es selbstverst├Ąndlich auch weitere Gr├╝nde.

Vom Landwirt zum Energiewirt

20. Oktober 2011 Keine Kommentare

cc by FHgitarre/flickr

Aktuell sind die Biogasanlagen in Deutschland mit rund drei Prozent an der Stromproduktion beteiligt. Mit Hilfe dieser Menge an Strom k├Ânnen rund f├╝nf Millionen Haushalte versorgt werden. Jedes Jahr kommen weitere Biogasanlagen hinzu. Pro Jahr waren es in den vergangenen Jahren rund 1000 neue Anlagen. Der Landwirt wird damit auch immer mehr zum Energiewirt.

 

Allerdings ist festzuhalten, dass je st├Ąrker die Biogas-Branche w├Ąchst, desto mehr zeichnet sich ab, dass die erneuerbaren Energien nicht auch automatisch umweltfreundlich sein m├╝ssen. Denn immer mehr Mais-Monokulturen sind eine der Folgen des Biogas-Booms. Mais ist eine Pflanze mit dessen Anbau sich die Landwirte sehr gut auskennen und die sich sehr gut verg├Ąren l├Ąsst. F├╝r die Tiere und f├╝r die Insekten sind diese Monokulturen ein Lebensraum, der ├Âkologisch nahezu tot ist. Dar├╝ber hinaus kann der Regen den unbewachsenen Boden der sich zwischen den Maispflanzen befindet ungehindert auswaschen, was zur Folge hat, das D├╝ngemittel wie zum Beispiel Phosphat ungehindert in die nahe gelegenen Gew├Ąsser geschw├Ąmmt werden. Auf diese Weise kippt das nat├╝rliche Gleichgewicht des Wassers um, wovon dann beispielsweise Altentiere profitieren, da ihre nat├╝rlichen Fressfeinde fehlen oder auch entsprechend abgedr├Ąngt werden.

 

Allerdings kann es in der Zukunft nicht ohne Biogas gehen, da der beschlossene Atomausstieg einen Umstieg von den fossilen zu den erneuerbaren Energien fordert. Dar├╝ber hinaus schafft die Biogas-Technologie oftmals auch gerade dort neue Arbeitspl├Ątze, wo sie besonders dringend gebraucht werden. So zum beispiel in den strukturschwachen und l├Ąndlichen Regionen. Trotz alledem darf die daraus entstehende Belastung f├╝r die Umwelt nicht vergessen werden. Daher muss unbedingt auf Pflanzenmischungen geachtet werden, sodass sich die Monokulturen nicht weiter verbreiten und den Lebensraum f├╝r die Tiere zerst├Âren. Die Tiere und auch die Umwelt muss gesch├╝tzt werden.

Pflaster legen – Selbst erledigen oder den Profi holen?

15. Oktober 2011 Keine Kommentare
Pflaster

Pflaster - flickr/hortulus

Der Vorteil beim Selber verlegen des Pflasters, ist der Preis, der sich nur aus Materialkosten, Arbeitsger├Ąte und den Mietpreis f├╝r den R├╝ttler sowie den Transporter oder Anh├Ąnger am Auto zusammensetzt. Voraussetzung muss aber k├Ârperliche Fitness sein und die Knie sollten die Belastung gut aushalten k├Ânnen. Das Verlegen des Pflasters ist harte k├Ârperliche Arbeit, die Materialien sind schwer und erfordern viel Kraft. Auch wenn Sie sich die Arbeit einteilen k├Ânnen, die einzelnen Arbeitsschritte sind zeitnah abzuarbeiten. Auf jeden Fall holen Sie den Rat eines Fachmanns ein, der Ihnen bei der Berechnung der Pflastersteine f├╝r Ihr gew├╝nschtes Muster sowie die Menge des Schotters und des Feinsplits liefern kann. Wenn auch die Steine in Sand verlegt werden k├Ânnen, so bieten Sie damit Ameisen eine hervorragende M├Âglichkeit, das Pflaster zu unterh├Âhlen und darunter ihre Nester zu bauen. Es entstehen L├Âcher, da der Sand von unten heraus abgetragen wird. Diese Unannehmlichkeit entf├Ąllt beim teureren Feinsplit.

 

Das Verlegen des Pflasters erfordert mit dem Auflegen der Steine vier Arbeitsg├Ąnge. Zuerst sch├╝ttetn Sie den Schotter auf, dabei darauf achten, dass Stromleitungen und Wasserleitungen schon verlegt sind und aus dem Schotter ein ganzes St├╝ck herausragen, wenn sie f├╝r Au├čenanschl├╝sse genutzt werden. Danach erfolgt das R├╝tteln mit einer R├╝ttelplatte. Der Schotter ben├Âtigt eine Dicke von 15 cm. Danach wird der Feinsplit 5 cm dick aufgetragen. Die Pflastersteine verlegen Sie immer von der gepflasterten Fl├Ąche aus. Die Fugen f├╝llt man nicht mit Sand auf. Wichtig ist, dass ein leichtes Gef├Ąlle entsteht, damit sich beim Regen keine Pf├╝tzen bilden, sondern das Wasser leicht abflie├čen kann.

Wird das Pflaster durch einen Fachbetrieb verlegt, wissen Sie schon bei Beginn der Pflasterarbeiten, wie lange es dauern wird, bis Ihr neues Pflaster begehbar ist. Die Facharbeiter arbeiten routiniert und sorgf├Ąltig. Der Hauptvorteil liegt jedoch darin, dass die Arbeiten schneller als im Eigenbau erledigt werden. Die Kosten sind durch die berechnete Arbeitszeit zwar h├Âher, doch Sie k├Ânnen die gewonnene Zeit anders einsetzen und ├╝bersch├Ątzen Ihre eigenen Kr├Ąfte nicht.

Sie haben die Wahl: Eigenbau spart Kosten- fachm├Ąnnische Verlegung ist teurer, spart aber Zeit.

KategorienAllgemein Tags:

Die K├╝rbiszeit ist da

14. Oktober 2011 Keine Kommentare

cc by digital cat/flickr

Insgesamt gibt es mehr als 350 verschiedene Sorten K├╝rbisse. Eine lange Zeit lang galt er als eher eine Randerscheinung in den deutschen K├╝chen. Doch dieses geh├Ârt mittlerweile gl├╝cklicherweise der Vergangenheit an. Aktuell gilt der K├╝rbis sogar als Delikatesse. Er wird von den Spitzenk├Âchen geliebt, weil er besonders vielseitig einsetzbar ist. Ganz egal ob der Appetit eher nach Spaghetti, nach Dessert oder auch nach Suppe ist. Der K├╝rbis verleiht dem essen eine ganz besondere Note.

 

Das besonders vorteilhafte dabei ist vor allem auch, dass es ├Ąu├čerst gesund ist. Denn er enth├Ąlt reichlich Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E. Sogar das K├╝rbiskern├Âl sch├╝tzt den K├Ârper. In konzentrierter Form enth├Ąlt er ein Pflanzenhormon, das die Konkurrenz zum Cholesterin bildet. Jedoch beinhaltet es auch sehr viele Kalorien.

 

Gerade auch in der Zeit um Halloween herum entschlie├čen sich immer mehr Menschen dazu K├╝rbisse auszuh├Âhlen, gruselige Grimassen daraus zu schneiden und eine Kerze hineinzustellen. Das Innere des K├╝rbisses eignet sich dann perfekt dazu Gerichte herzustellen. So zum Beispiel eine K├╝rbissuppe, ein K├╝rbisbrot oder aber auch Ratatouille mit K├╝rbis. Dar├╝ber hinaus l├Ąsst sich daraus sogar ein K├╝rbispudding herstellen. Die Einsatzgebiete sind damit schier unendlich. Der Kreativit├Ąt sind keine Grenzen gesetzt. Allerdings gibt es auch sehr viele Kochb├╝cher, die sich ausschlie├člich mit dem Thema K├╝rbis besch├Ąftigen. So gehen die Ideen und der gute Geschmack niemals aus. Auch die Weiten des Internets bieten sehr viele Rezeptideen, die einfach, bequem und schnell ausgedruckt werden k├Ânnen.