Home > Allgemein > Das Wattenmeer: Natur pur

Das Wattenmeer: Natur pur

cc by Hardo/flickr

Ohne Zweifel ist die Küste entlang der Nordsee sehr lang, sehr vielfältig und vor allem auch spannend. Da wundert es nicht, dass die Region als Urlaubsziel sehr beliebt ist. Außerdem ist das Wattenmeer auch ein Unesco-Weltnaturerbe. Stundenlanges Wandern und Laufen durch das Wattenmeer kann auch ein sehr gutes Fitnessprogramm sein. Doch selbstverständlich gibt es hier sehr viel mehr zu entdecken als das.

So zählt zum Beispiel die letzte Kneipe vor New York dazu. Jeder, der sich in Bremerhaven aufhält und seinen Hunger mit mehr als nur einem Fischbrötchen stillen möchte, der fährt zum „Treffpunkt Kaiserhafen“. Im Volksmund wird dieser Treffpunkt nur „Die letzte Kneipe vor New York“ genannt. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Pausenkantine, in der in der heutigen Zeit vom Werftchef bis hin zum Tourist so gut wie jeder ein, der die maritime Atmosphäre schätzt und eine anständige Mahlzeit zu sich nehmen möchte. Die Tische, an denen serviert wird, sind mit den sogenannten Schlingerleisten ausgestattet, die in der damaligen Zeit dafür sorgten, dass auf einer stark schwankenden England-Fähre nicht zu Boden fiel.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der tiefste Punkt Ostfrieslands. Sobald in Ostfriesland eine Erhebung höher ist als zwanzig Meter, also vergleichbar mit den höchsten Dünen auf Norderney oder Spiekeroog, dann sind diese Fleckchen mit Sicherheit in einem Reiseführer zu finden. Allerdings wartet Freepsum, das ist ein Dorf in der Krummhörn bei Emden, damit auf, dass es hier den tiefsten Punkt Ostfrieslands gibt. Dieser befindet sich immerhin 2,30 Meter unter Normalnull. Sicherlich ist es da zu verstehen, dass die Touristen immer wieder hoffen, dass die Deiche halten. Dies sind allerdings nur einige wenige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten entlang der wunderschönen Nordseeküste. Ein Urlaub in der einzigartigen Natur der Region lohnt sich und wird mit einer unvergesslichen Erinnerung belohnt.

KategorienAllgemein Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks